Presse

  • Ö1

    „Ein Talent, von dem man noch viel hören wird.“

  • OÖ-Nachrichten

    „Benedikt Mitmannsgruber gilt als Mega-Talent im österreichischen Kabarett.“  

  • Alfred Dorfer

    „Das Besondere an Benedikt Mitmannsgruber ist er selbst. Dadurch entzieht er sich sämtlichen „So wie…“-Kategorien. Ganz spezieller Humor, in aller Ruhe vorgetragen und außergewöhnliche Inhalte machen ihn zu einer großen Bereicherung der satirischen Landschaft.“

  • Mathias Ziegler, Wiener Zeitung

    Vordergründig naiv, steif und trocken, hintergründig wohlüberlegt, boshaft und hochintelligent.“

  • Mario Kopf, ORF III

    „Benedikt Mitmannsgruber, Amen! Wenn das der Heilsbringer einer neuen österreichischen Kabarettgeneration ist, wurden alle Gebete erhört.“

  • SWR (Südwestdeutscher Rundfunk)

    „Der österreichische Shootingstar überzeugt durch seinen trockenen Humor und die fast buddhistische Ruhe auf der Bühne.“

  • Frank Armbruster, Stuttgarter Zeitung

    „Rabenschwarzer und sehr österreichischer Humor.“

  • Süddeutsche Zeitung

    In der Tradition vieler prominenter Landsleute stellte Benedikt Mitmannsgruber aufreizend stoisch einen Antihelden aus dem Mühlviertel auf die Bühne. Virtuos und ohne Angst vor Tabubrüchen spielte er mit den Klischees über die Provinz.

  • Vorarlberger Nachrichten

    „Benedikt Mitmannsgruber ist der Meister der mehrstufigen Pointen.“

  • Florian Kobler, kulturblogger.com

    „Bei Kabarettwettbewerben und in den Städten kommen seine bitterbösen Pointen bestens an, im Wiener Kabarett Niedermair etwa spielte er diese Woche vor ausverkauftem Haus. […] Mitmannsgruber ist ein sehr weißer, heterosexueller Mann aus der Mittelschicht. Juhu, genau das hat dem österreichischen Kabarett noch gefehlt“, scherzt der 24-Jährige über sich selbst. Aber es ist was Wahres dran – und wer sein Programm Exodus gesehen hat, weiß auch, warum einem der Name Benedikt Mitmannsgruber danach nicht mehr aus dem Kopf geht.“

Pressemappen